Strategie

Strategieentwicklung – aus systemischer Perspektive

Unsere Gründerin Vera Schley und unsere Beraterin Ulrike Werner beraten ein inhabergeführtes mittelständisches Familienunternehmen zu ihrer Strategie. Für die Gestaltung der Zukunft des Unternehmens wurde das IOS beauftragt den Strategieentwicklungsprozess mit den Gesellschaftern und dem Management zu begleiten. Die Gesellschafter, die zu 80% Familienmitglieder sind, sind gleichzeitig Führungskräfte im Unternehmen.

Entwicklung einer Strategie im Familienunternehmen

Hier spiegelt sich das Besondere eines Familienunternehmens wider: dem Zusammenspiel von Familie – Unternehmen – Eigentum. Dieses Gefüge enthält große Ressourcen kann allerdings auch ein Potenzial für Konflikte haben.

Vor diesem Hintergrund wurde uns in der Vorbereitung deutlich, dass es mehrere systemische Aspekte für das Gelingen dieses Prozesses gibt:

  • Nutzen und stärken der Unternehmens-Ressourcen.
  • Entwicklung einer Strategie unter Berücksichtigung der Herausforderungen mit dem Blick auf Kunden, Märkte, Produkte und Kernkompetenzen.
  • Erarbeitung einer nachhaltigen zukünftigen Ausrichtung, eines attraktiven Zukunftsbildes.
  • Gemeinsames Tragen und Umsetzen der Entscheidungen.

Strategieschleife nach Reinhard Nagel

Mit der Strategieschleife (Reinhard Nagel) wenden wir ein Modell an, dass sich im systemischen Beratungsansatz des IOS wiederfindet. Die Menschen in Organisationen entscheiden in einem hohen Maße über den Erfolg von Unternehmen. Bei der Planung des methodischen Vorgehens war es uns wichtig, dass die Entwicklung der Strategie als gemeinschaftliche Leistung aller Anwesenden in ihren unterschiedlichen Funktionen, ob als Führungskraft, Gesellschafter oder Familienmitglieder, erlebt wird.

Strategieentwicklung: Zukunftsbilder als Ausgangspunkt

Mit der Ist-Analyse des ersten Schrittes im Gepäck war der zweite Schritt die Entwicklung der Zukunftsperspektive, einer Unternehmensvision. Mittels zwölf strategischer Aussagen zur Zukunft (im Jahr 2025) des Unternehmens, unter Berücksichtigung aller relevanten Umwelten, wurde eine Ausrichtung entwickelt, die zu einem gemeinsamen, von allen getragenen Zukunftsbild des Unternehmens verdichtet wurde. Dieses Zukunftsbild, ausgedrückt in einem Leitsatz, gab anschließend für die Entwicklung von Milestones/Maßnahmenplänen die Orientierung. Mit definierten Verantwortlichkeiten und zeitlicher Konkretisierung für die ersten Schritte haben wir den Workshop beendet.

Reflexion des Strategieprozesses

In der Reflexion war für die Teilnehmer der Weg und das Ergebnis überraschend. Besonders die einvernehmlich getroffenen Vereinbarungen und das gestärkte „Wir“ wurde von allen als wichtiger Impuls für ein neues Miteinander wahrgenommen.

In 24 Stunden intensiver Arbeit am Unternehmen wurde mit Wertschätzung, Offenheit und Mut zur Wahrheit eine Einigkeit über das gemeinsame Unternehmensziel klar definiert, so dass eine Ausrichtung des inneren und äußeren Navigationssytems erfolgen kann.